Zum 20. Jährigen Bühnenjubiläum der Staudacher Musikbühne war wohl klar das die Band der 1. Stunde wieder auf unserer Bühne spielte.
Am 21. + 22.10.2016 war es wieder so weit !!
Fotos und Presse
HIER
Sie waren wieder, am 24. + 25.10. 2014 auf der Staudacher Musikbühne. Sie stellten ihre Neue CD "Walk the Bridge" den Staudacher Fans vor.
Fotos und Bericht
2014 Hier

Es ist war soweit ein Jubiläum stand an ...15 Jahre Staudacher Musikbühne ...
natürlich mit den Mojos !!
am 21.+22.10.2011 in Staudach
Fotos + Bericht

Am 23.+24.10.2009 waren die
Mojo Blues Band endlich wieder
in Staudach !!! Fotos gibts unter
3. Mojo Seite

Zum 10 jährigen Jubiläum am 21.10.2006 spielten die Mojo´s zum 8. x in Staudach:
Fotos und Bericht findets ihr auf der
2. Mojo Seite

Zurück zur Startseite

Hier finden sie Fotos und Bericht
vom 6.+7.Konzert am
23. + 24.10. 2004
auf der 2. Mojo Seite


30 Jahre Jubiläumskonzert
Kammerspiele Wien 26.11.2007


am 24.9.2010
im Urbankeller in Salzburg

Die 5 Musiker der legendären Wiener Mojo Blues Band gehören wohl seit Jahrzehnten in Europa zum Besten in Sachen Blues & Boogie.
1996 hat mit dieser Band die erfolgreiche Konzertreihe auf der Staudacher Musikbühne begonnen.

Diese Band kommt bereits zum 16. Konzert nach Staudach und jedes Mal wurden die Auftritte von den Fans viel umjubelt.

Zum Jubiläum ist wohl klar wer kommen mußte !! Die Band mit der 1996 alles angefangen hat.
38 Jahre ist die Mojo Blues Band auf europas Bühnen präsent und noch immer voller Tatendrang. Eine Seltenheit! Was 1977 im legendären Jazzland begann, ist längst zur internationalen Marke des Blues geworden. Eine stolze Leistung. Zum zweiten die Qualität der Gruppe, die jeweils beste Besetzung, ist die jeweils aktuelle: Siggi Fassl (vocals, guitar), Charlie Furthner (piano), Herfried Knapp (bass) und Didi Mattersberger (drums) sowie Bandleader Erik Trauner, Harmonikaspieler, Gitarrist und Sänger, der mit Wiener Schmäh und "Eiserner Hand" dirigiert und die Herren bei der Stange hält. Der Versuch, Chicago Blues und R&B mit Country-Blues zu mischen, hat zu einem Stil geführt, der der Mojo Blues Band eine Sonderstellung im internationalen Blues Zirkus einräumt. Historisch authentisch, dennoch unverkennbar eigenständig und charismatisch dazu. Und immer wieder die musikalische Bandbreite erneuernd, unspektakulär aber nachhaltig.

Ihre 30 jährigen Jubiläums CD „30 Years Blues Affair“ und ihre letzte CD " Walk the Bridge" sind die gefragtesten CD's in meinem Laden.



Charlie Furthner, Siggi Fassl,
Didi Mattersberger, Erik Trauner,
Herfried Knapp
**************************************************************************************
4. + 5. Konzert
am 12.2.+13.2.2000

C
hiemgau Zeitung Mittwoch 16. Februar 2000

Alle Gefühle sind im Blues


Mojo Blues Band mit Red Holloway in Staudach gefeiert
Sie wimmert leise vor sich hin, klagend, fast weinend - Gänsehaut macht sich breit beim Publikum. Die Gespräche verstummen, nur das leichte Klirren der Gläser auf den Tabletts der Bedienung reibt sich dissonantar den traurigen Melodiefetzen. Selbstvergessen, mit geschlossenen Augen steht Erik Trauner auf der Bühne im Gasthof Mühlwinkel, lässt den Slide über die Saiten seiner roten Gibson ES 335 gleiten: Der Sänger und Gitarrist der Wiener Mojo Blues Band hat den Blues. „l'm not that easy" singt der 42-jährige Erik Trauner, er sei nicht der einfache Mensch, der eine Liebe ohne Schnörkel und Ecken leben könne. Längst haben seine Gesichtszüge ein Eigenleben entwickelt, empfinden offenbar jeden seiner Gitarrentöne bereits im Voraus. Erik Trauner kehrt sein Inneres nach außen.
Er lässt seinen „Mojo" zaubern, zieht auch bei seinem vierten Konzert in der ausverkauften Staudacher Musikbühne mit seiner „weißen" Art, den „schwarzen" Blues zu spielen, das Publikum in seinen Bann.Mojo ist die Bezeichnung für Gegenstände, die in der Voodoo-Zauberei als Glücksbringer eingesetzt werden.

Erik Trauner , Gründer der Mojo Blues Band
Mit der magischen Kraft der Mojos sollen einerseits Unheil und Krankheiten ferngehalten werden, andererseits sollen aber die Menschen damit verhext und in ihren Bann gezogen werden. Genau diese „Zauberei" gelingt der Mojo Blues Band an diesem Abend. Sie nimmt im besten Wortsinn „gefangen" mit ihrer starken musikalischen Ausdruckskraft, mit ihrer treibenden Rhythmusarbeit, aber auch mit den gefühlvollen Passagen wie bei dieser Ballade.Erik Trauner lebt wieder auf: „It's Boogie Time" ruft er seiner Mojo Blues Band zu. Der begeisterte Applaus für den Gänsehaut Blues geht über in frenetischen Jubel. Alle wissen, jetzt gehts ab, denn Boogie ist absolut gefragt in der Staudacher Musikbühne.
Veranstalter Alex Welte und Peter Janotta haben es in den letzten Jahren durch vorsichtige Dosierung und Auswahl der internationalen Bands geschafft, aus dem Saal des Gasthofes Mühlwinkel eine Hochburg des Boogie und Blues in der Region zu schaffen. Das altersmäßig gemischte Publikum ist da für dankbar, alle Konzerte im monatlichen Abstand sind schnell ausverkauft. Busse bringen immer wieder ganze Boogie-Tanz-clubs nach Staudach. An diesem Abend klingt der Boogie anders als sonst. Angetrieben von der Rhythmusgruppe mit Peter Müller am Schlagzeug, Dany Gugolz am Bass und Markus Toyfl an der E-Gitrre treibt Christoph Rois mit fast klassischer Körperhaltung am Piano seine filigranen Läufe über die Tasten.


Markus Toyfl an der Rhythmus Gitarre


Sax-Legende Red Holloway aus den USA
12. + 13. Februar 2000 in Staudach
Aber anders als sonst bei den Konzerten mischen sich diesmal fetzende Saxofonriffs in das Boogie-Treiben ein.
Die Mojo Blues Band präsentiert die lebende US-Blues-Legende Red Holloway hier in Staudach. Holloway ist im Blues und im Jazz gleichermaßen zu Hause, seine Vielseitigkeit macht ihn weltweit zu einem der gefragtesten Saxofonisten. Das stellt er eindrucksvoll auch auf dieser Bühne unter Beweis.
Für ihn bedeute es an diesem Abend keinen großen Unterschied, mit Musikern in Amerika oder in Europa den Blues zu spielen, erklärt der sympathische 73-Jährige nach dem Konzert. „Die Band ist gut. Sie spielt den authentischen Blues genau so wie die Musiker im tiefsten Süden der USA".
Ein Kompliment, mit dem Erik Trauner bereits vertraut ist und umgehen kann. In seiner Band will keiner der Star sein, vielmehr soll ein homogener Klangapparat das „Blues- Feeling" erzeugen. Aber kann der weiße Mann den schwarzen Blues wirklich singen und spielen?
„Sicherlich habe ich nicht die Lebenserfahrung machen müssen, wie die Menschen, die dem Blues seinen Ursprung gegeben haben", stellt meiner Gitarre die eigenen Solis spiele und nicht Ton für Ton zum Beispiel B.B. King kopiere."
Der Blues sei nicht nur eine traurige Musik, die sich dahin schleppt, sagt Trauner, „wenn er richtig verstanden wird, muss er auch humorvoll wiedergegeben werden. Alle Gefühle sind in ihm verpackt." „I've got my mojo working" - selbst nach mehr als drei Konzertstunden und mehreren Zugaben wirkt der musikalische Zauber der Mojo Blues Band auf die Gefühle des Publikums. Die rund 200 Bluesfans, einige sogar aus Nürnberg oder sogar aus Rüsselsheim angereist, wollen auch die letzten Töne nicht verpassen – auch sie haben den Blues.

Ulli Nathen

Red + Alex nach einem gelungenen Abend

Das 2. + 3. Konzert am 18.4.+19.4.1998 mit der Wiener Mojo Blues Band war wohl eines der besten Konzert-Wochenende das es in Staudach je gegeben hat.Damals hatten sie als besonderen Gast noch die Schwester vom Gitarristen Markus Toyfl , die Sängerin Petra Toyfl mitgebracht.

Erik Trauner (Gitarre, Gesang, Mundharmonika,) Petra Toyfl, (Gesang), Dani Gugolz (Bass, Piano, Gesang),Markus Toyfl (Gitarre)


Erik Trauner bei seiner berühmten Wanderung über die Tische
18.+19. April 1998, rechts Schlagzeuger Peter Müller



Hier sehen sie zwei Bilder und die Presse von unserem 1. Konzert mit der Mojo Blues Band vom
26.10.1996
Traunsteiner Wochenblatt 31.Oktober 1996

Die Mojo Blues Band zog in ihren Bann
Die fünf Wiener Musiker präsentierten in Staudach Blues und Boogie vom Feinsten


Erik Trauner, Dani Gugolz, Peter Müller, Markus Toyfl
26.10.1996 in Staudach
Mitreißenden Blues präsentierte die Mojo Blues Band aus Wien im ausverkauften Gasthof Mühlwinkl in Staudach. Den fünf Vollblutmusikern gelang es in kürzester Zeit, die Zuschauer zu begeistern.
Die in der Voodoo-Zauberei verwendeten Glückbringer werden Mojo genannt. Nach diesem Glückbringer hat sich auch die Band ihren Namen gegeben. Mit einem Mojo kann man, so heißt es, Menschen verhexen und in seinen Bann ziehen. Dies ist auch den fünf Musikern Erik Trauner, (Gitarre, Gesang und Mundharmonika), Markus Toyfl (Gitarre), Dani Gugolz (Kontrabass, Gesang), Hannes Ottahal (Piano) und Peter Müller (Schlagzeug) hervorragend gelungen. Den Musikern merkte man die Lust am Blues auch bei ihren Improvisationen an.


Gründer und Chef der Mojo´s, Erik Trauner
Auch an Showeinlagen mangelte es nicht und trug zur Belustigung des Publikums bei. Besonders die Gitarrensolis von Erik Trauner, der vor 19 Jahren die international anerkannte und bekannte Bluesband gründete, gespielt mit einem Bierglas, einem Mikrofonständer und dem Unterarm rissen die Fans jeder Altersgruppe zu Beifallsstürmen hin. Aber nicht nur das Publikum war begeistert und forderte mehrere Zugaben, auch die Musiker selbst waren angetan von der Atmosphäre in Staudach und beschlossen, hier bald wieder aufzutreten.
Nachdem dieses Konzert ein so großer Erfolg war und so positiv aufgenommen wurde, wollen die Veranstalter Alexander Welte und Peter Janotta weitere Musikdarbietungen organisieren. Bereits geplant ist ein Auftritt der »Zither-Manä« im März nächsten Jahres und »Christian Dozzler and the Blues Wave« aus Wien im Oktober.

Tamara Biebl